Die Volleyballerinnen des VC Storkow sind dem Meistertitel in der Landesliga Süd einen weiteren Schritt näher gekommen. Die Storchenstädterinnen nutzten ihren Heimvorteil zu zwei deutlichen Siegen – gegen den Tabellendritten HSV Cottbus hieß es nach verlorenem ersten Satz 3:1 (15:25, 25:11, 25:16, 25:16), gegen Schlusslicht SV Energie Cottbus IV 3:0 (17, 14, 7) – und haben damit als klarer Spitzenreiter weiter zehn Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger KSC Asahi Spremberg, der beim Turnier in Dabendorf gegen die zweite Mannschaft des Vereins und Gastgeber MSV Zossen ebenfalls sechs Zähler einfuhr.
Genau dies sind am Sonnabend die nächsten Gegner des VCS, dann in Spremberg. Die letzten Spiele der Storchenstädterinnen steigen am 9. März erneut daheim sowie am 6. April in Döbern.
Derweil konnte der VC Storkow II in den Parallelspielen der Doppel-Veranstaltung in der Softline-Arena den Tabellenletzten der Landesklasse Süd, den VSV Grün-Weiß Erkner III, mit 3:1 bezwingen (22, -22, 16, 16), war gegen Liga-Primus Cottbuser VV aber erwartungsgemäß chancenlos (-10, -14, -14). Immerhin schoben sich die Gastgeberinnen einen Platz vor auf Rang 6. Die ausstehenden Spieltage sind der 2. und 23. März sowie ebenfalls der 6. April.