Auch in diesem Jahr steht in Bernau wieder ein Weihnachtsbaum. Seit Mittwoch, 24. November, schmückt eine etwa 18 Meter hohe Küstentanne den Marktplatz in der Innenstadt. Gespendet hat den Baum Familie Kaminski aus Rüdnitz, der das Prachtexemplar in ihrem Garten zu groß wurde.
Der Nadelbaum wurde am Mittwochmorgen frisch gefällt und mit einem Transportfahrzeug in Begleitung von Polizeifahrzeugen nach Bernau gebracht. Das Aufstellen der 1,8 Tonnen schweren Tanne erfolgte mit einem Kran. Auch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sorgten mit dafür, dass alles reibungslos ablief.

Von einer Kanada-Reise mitgebracht

„Der Baum sollte bereits vor einiger Zeit abgeholzt werden. Wir fanden ihn allerdings viel zu schön, um ihn einfach zu entsorgen. Wir hoffen nun, dass er in der Weihnachtzeit viele Menschen mit seinem Lichterglanz erfreut“, so Heike Kaminski. Ihr Bruder Jörg Henning, ein ehemaliger Förster, brachte die Tanne 1996 von einer Studienreise mit aus Kanada zu den Kaminskis. Noch bis zum 12. Januar 2022 können sich die Bernauerinnen und Bernauer einen eigenen Eindruck von der geschmückten Küstentanne verschaffen.