Am frühen Morgen hat es auf den Autobahnen mehrere Unfälle gegeben. Nach Angaben der Polizei ist es stellenweise Spiegelglatt auf den Straßen. Besonders betroffen sind die Autobahnen A10 und A11. Im Bereich des Autobahn Dreiecks Barnim, sowie zwischen den Anschlussstellen Hohenschönhausen und Marzahn hat es mindestens fünf Unfälle gegeben.
So hat auf dem östlichen Berliner Ring der Fahrer eines Lkw mit Sattelauflieger die Kontrolle über sein Auto verloren und die Leitplanke durchbrochen. Anschließend sollen noch fünf weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle gerutscht sein.

Autofahrer auf nördlicher A10 und A11 müssen mehr Zeit einplanen

Beim Kurznachrichtendienst Twitter meldete das Verkehrsstudio Berlin, dass auf der A10, dem Berliner Ring, beide Fahrtrichtungen betroffen sind. Ortskundige Autofahrer sollten den Bereich meiden und ihn wenn möglich weiträumig umfahren. Nach Angaben des Verkehrsfunks soll die Zeit, den Stau zu passieren inzwischen etwa 45 Minuten betragen.
Die Polizei mahnt alle Verkehrsteilnehmer wegen der noch immer vorherrschenden Glätte zu äußerster Vorsicht und stark angepasster Fahrweise.