Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich am Montagmittag auf der A11 zwischen den Autobahn-Anschlussstellen Wandlitz und Lanke. Insgesamt fünf Fahrzeuge waren an den Zusammenstößen beteiligt.
Um 11.55 Uhr erreichte die Polizei die Mitteilung, dass es auf der A11 in Richtung Prenzlau zu einem Auffahr-Unfall gekommen sei. Drei Autos seien auf dem linken Fahrstreifen in diesen verwickelt gewesen, sagte eine Polizeisprecherin auf MOZ-Nachfrage. Kurze Zeit später krachte es im selben Autobahn-Abschnitt noch einmal, diesmal waren zwei Autos beteiligt. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt, darunter befand sich auch ein Kind. Sie wurden von Rettungskräften vor Ort behandelt.

Stau auf der A11 bis Bernau-Nord

In Folge der Unfälle und der Arbeiten von Polizei und Rettungskräften bildete sich ein langer Stau auf der Autobahn A11. Zwischenzeitlich staute es sich bis zur Autobahnauffahrt Bernau Nord.
Seit 14.30 Uhr läuft der Verkehr wieder flüssig, teilte eine Polizeisprecherin mit. Auch zur Unfallursache hatte sie Informationen. „Zwischen den Anschlussstellen Lanke und Finowfurt finden derzeit Mäharbeiten statt, wodurch der Verkehr ausgebremst wird. Einige Autofahrer halten leider nicht immer den ausreichenden Mindestabstand, wodurch es dann zu Auffahrunfällen kommen kann.“