Pendler im Barnim sind am Mittwoch, 14. September, unangenehm überrascht worden. Denn ohne große Vorwarnung hat die Deutsche Bahn die Züge der Regionalbahn RB24 zwischen Eberswalde und Bernau vom Gleis genommen.
In den elektronischen Fahrplänen wurden die Verbindungen gestrichen. Auf dem Bahnsteig warteten Reisende vergebens.

RE bietet sich als Alternative an

Auf ihrer Internetseite begründet die Bahn die Zugfälle mit kurzfristigen Personalengpässen. „Als Ersatz halten die Züge der Linie RE3 mit Fahrtrichtung Schwedt (Oder)/Lutherstadt Wittenberg zusätzlich in Rüdnitz, Biesental und Melchow“, heißt es von der Bahn.
Die Bahn kündigte an, dass auch am Donnerstag, 15. September, die RB24 nicht verkehren wird. Am kommenden Wochenende wird die Strecke wegen Bauarbeiten aber erneut gesperrt sein.
Ausgedünnt ist zurzeit wegen Personalmangels auch das Angebot der Barnimer Busgesellschaft (BBG) in Bernau und Umgebung. Am Donnerstag soll entschieden werden, ob die gestrichenen Fahrten in der kommenden Woche wieder aufgenommen werden können.
Newsletter-Anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden zu "Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche"
Anrede*
E-Mail*
Vorname*
Nachname*

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.

*Pflichtfelder