In Bernau ist das Geld aus dem Digitalpakt Schule nicht nur angekommen, die Stadt hat es auch schon ausgegeben: Die städtischen Schulen haben inzwischen 100 Notebooks und 25 Tablets erhalten. Bezahlt wurden die Geräte mit Fördermitteln in Höhe von fast 87.000 Euro vom Brandenburgischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, teilte die Stadtverwaltung am Montag in Bernau mit.

Bürgermeister Stahl beantragt weitere Fördermittel

„Damit können wir die Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler verbessern, die bislang zu Hause keine solchen Geräte zur Verfügung hatten“, sagte Bürgermeister André Stahl (Linke). Ziel sei es, alle Schulen mit der erforderlichen Technik auszustatten. Die Stadt Bernau habe bereits weitere Fördermittel für die Anschaffung von „mobilen digitalen Endgeräten“ beim Land Brandenburg beantragt. Während des wegen Corona eingeschränkten Schulbetriebs soll möglichst vielen KIndern und Jugendlichen digitaler Unterricht ermöglicht werden.

Stadt betreibt fünf Schulen in Bernau

Die 25 Tablets hat die Bernauer Firma Compulan am Montag an die Tobias-Seiler-Oberschule geliefert. Die Stadt Bernau ist Trägerin von fünf Schulen. Dazu gehören die Georg-Rollenhagen-Grundschule, die Grundschule am Blumenhag, die Grundschule an der Hasenheide, die Grundschule Schönow und die Tobias-Seiler-Oberschule.