Ein 40-Jähriger soll in einem Zug der Deutschen Bahn mehrere Fahrgäste angegriffen haben. Am Mittwochvormittag sei es im Fahrradabteil des Regionalexpresses 3 Richtung Berlin im Landkreis Barnim zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Fahrgästen gekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Daraufhin habe sich der Mann in die Debatte eingemischt und einen 54-Jährigen beschimpft und bespuckt. Als sich ein 33 Jahre alter Mann einschaltete, habe der Tatverdächtige diesen rassistisch beleidigt. Erst als weitere Fahrgäste eingriffen, habe der Mann aufgehört.
Am Bahnhof Bernau wurde er von Einsatzkräften gestellt. Der 40-Jährige ist der Polizei bereits durch mehrere Straftaten und Gewaltvergehen bekannt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung und wegen Körperverletzung ermittelt. Der Zugverkehr wurde ohne Verzögerung fortgesetzt.
Mehr Blaulicht-Nachrichten finden Sie auf unserer Themenseite.