Pendler und Urlaubsreisende, die den Pankow-Zubringer A114 mit dem Auto nutzen, müssen sich auf noch größere Verkehrsbehinderungen und Staus einstellen als bisher. Bereits ab diesem Freitag, 18. September, starten die Vorbereitungen auf die heiße Sanierung-Phase der maroden Autobahn.

Nur noch eine Fahrspurt in Richtung Berlin

Das hat zur Folge, dass von den zwei Fahrspuren, die es aktuell noch stadteinwärts gibt, zum Teil nur noch eine übrig bleibt. Als erstes betroffen ist der Streckenabschnitt zwischen Schönerlinder Straße und Pasewalker Straße. Hier soll der Verkehr im Zweirichtungsverkehr auf die östliche Fahrbahn geführt werden, wie die Berliner Senatsverkehrsverwaltung am Donnerstag mitteilte. Nötig ist das, weil die Asphaltdecke der Fahrbahn in Richtung Stadtzentrum in den kommenden Wochen abschnittsweise ertüchtigt werden muss – als Vorbereitung für die Grunderneuerung.

Nächtliche Sperrung nötig

Der einspurige Verkehr auf der A114 in beide Richtungen gilt vom 18. September, 5 Uhr, bis 2. Oktober, 22 Uhr. Dabei ist auch die Auffahrt der Anschlussstelle Bucher Straße stadteinwärts für den Verkehr gesperrt, heißt es. Die Abfahrt in Richtung Buch könne laut Verkehrsverwaltung aber weiterhin genutzt werden.
Wichtig ist: Zur Einrichtung der neuen Verkehrsführung ist eine nächtliche Vollsperrung nötig. Sie beginnt am Donnerstag, 20 Uhr, und endet am Freitag um 5 Uhr. In dieser Zeit wird die A 114 in beiden Richtungen zwischen den Anschlussstellen Schönerlinder Straße und Pasewalker Straße voll gesperrt. Zur Umfahrung werden Autofahrer an den Anschlussstellen Schönerlinder Straße und Pasewalker Straße abgeleitet. Die Umleitung wird ausgeschildert, heißt es.

Ab Freitag ist die A10 zwischen Pankow und Birkenwerder dicht

Stau-Gefahr droht aber nicht nur auf der A114, sondern auch auf der A10, denn: Es gibt am Wochenende noch eine weitere Sperrung auf dem nördlichen Berliner Ring, parallel laufen die Brückenbauarbeiten am Autobahndreieck Pankow nämlich weiter. Im Zuge dessen kommt es ab Freitag, 20 Uhr, zur Vollsperrung der A 10 zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Birkenwerder. Die Sperrung dauert bis Montag, 21. September, 10 Uhr. Auch der Bahnverkehr ist davon betroffen.

Umleitungen über A11 und B96

Wer in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs ist, wird am Autobahndreieck Barnim über die A11 zur Anschlussstelle Wandlitz abgeleitet. Von dort geht es weiter über die Stationen Wandlitz, Zühlsdorf, Lehnitz und Borgsdorf bis zur Anschlussstelle Birkenwerder.
Wer vom Norden kommt, also aus Richtung Autobahndreieck Havelland, muss die A10 an der Anschlussstelle Birkenwerder verlassen. Von dort wird man über Birkenwerder (B96) und Schönfließ (L30) zur Anschlussstelle Mühlenbeck geführt. Ab hier besteht die Möglichkeit, wieder die A10 zu nutzen. Allerdings wird der Verkehr wegen der Sperrung der A10 im Bereich Autobahndreieck Pankow direkt am Autobahndreieck auf die A114 abgeleitet. An der Anschlussstelle Schönerlinder Straße besteht dann die Möglichkeit zu wenden und über die A114 auf die A10 in Richtung Autobahndreieck Barnim zu fahren. Auch hier ist aber mit erheblichen Staus zu rechnen.

Freie Fahrt nur in Richtung Autobahndreieck Barnim

Autofahrer, die aus Berlin kommend die A114 nutzen, werden ebenfallsan der Anschlussstelle Schönerlinder Straße abgeleitet und über die L100 in Richtung Wandlitz geführt. Der Verkehr von der A114 aus Richtung Berlin in Richtung Autobahndreieck Barnim ist nicht betroffen.
Die Arbeiten auf der A114 sollen nach derzeitiger Planung Anfang 2023 abgeschlossen sein, heißt es bei der Berliner Senatsverkehrsverwaltung. Bis dahin ist mit weiteren Sperrungen zu rechnen – und somit auch mit Staus.