Geschlechtergerechte Sprache ist für den Humanistischen Verband Deutschlands (HVD) eine Frage von Respekt und Toleranz und daher schon lange selbstverständlich. „Da wir aber immer wieder kritische Rückmeldungen dazu bekommen, wollen wir einfach mal erklären, warum das so wichtig ist“, sagt Sonja Giese, Sprecherin des HVD Berlin-Brandenburg. Dafür organisierte der Verband in dieser Woche eine Podiumsdiskussion zum Thema „Stehen zwei Är...