Für Hunde müssen in der Stadt Biesenthal künftig höhere Steuern gezahlt werden. Dies hat die Stadtverordnetenversammlung nach einer mehrmonatigen Diskussion beschlossen. Für den ersten Hund sind nunmehr 40 Euro, für den zweiten 70 Euro und für jeden weiteren Hund 100 Euro zu entrichten. Für den ersten gefährlichen Hund beträgt die Steuer jetzt 120 Euro, für jeden weiteren gefährlichen Hund 180 Euro.
Bislang waren die Sätze auf der Grundlage der Satzung von 2005 für den ersten Hund mit 25 Euro und für den zweiten Hund mit 50 Euro angesetzt. für jeden weiteren Hund waren demnach 75 Euro zu bezahlen.

In Biesenthal ist die Zahl der unangemeldeten Hunde hoch

Die Erhöhung der Hundesteuer soll nicht ohne Beachtung der Anliegen und Wünsche der Hundehalter einhergehen. So war bereits im Vorfeld eine Befragung der Hundebesitzer befürwortet worden. Dabei geht es zum Beispiel um die Frage, ob ein Hundespielplatz gewünscht wird und wie die Entsorgung des Hundekots verbessert werden kann.
Zunächst war auch mit einem Aufruf der Versuch gestartet worden, dass mehr Hundebesitzer ihre Tiere anmelden. Es wird eine relativ hohe Zahl von unangemeldeten Vierbeinern angenommen. Der Aufruf hatte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Aktuell sind rund 660 Hunde in Biesenthal und Danewitz angemeldet.