Nach und nach geht es in Wandlitz mit der Umsetzung des 5.000-Bäume-Projektes der Gemeinde voran. Sozusagen der erste große Startschuss dazu begann am Tag des Baumes in Stolzenhagen am Friedhofparkplatz. Die Jägerschaft Wandlitz erklärte sich bereit, ein Pflanz- und Pflege-Projekt zu übernehmen, wie Birgit Großmann, Vorsitzende der Jägerschaft Wandlitz, berichtet. So kamen am 25. April zum Tag des Baumes einige Vorstandsmitglieder der Jägerschaft Wandlitz mit Bürgermeister Oliver Borchert und Bauhofleiter Björn Rücker nicht zum „Hände schütteln“, sondern zur praktischen Arbeit zusammen. Dabei pflanzten und wässerten sie 127 Bäume und Sträucher auf einer bereits mit Weißdorn, Schlehe und Besenginster bepflanzten Fläche. Zusätzlich wurde auf einem vom Bauhof Nord gemulchten Randstreifen ein Blühstreifen angelegt. Felsenbirnen, Pfaffenhütchen, Mirabellen, Schlehen und Rosenarten wurden so in die Erde gebracht.

Schönwalder spendierte Ableger

Die Jägerschaft Wandlitz will sich künftig bemühen, die Pflanzen beim Anwuchs mit Wasser, Grasmahd und Zuspruch zu unterstützen. Die Felsenbirnen spendierte übrigens die Gemeinde Wandlitz, diverse Ableger von Baum- und Straucharten kamen aus Schönwalde, wo sich Herr Wagner großzügig zeigte.