Es war der erste Schultag nach den Pfingstfeiertagen. Und der war auch schon geschafft. Mit dem Schulbus ging es nach Hause. An der Haltestelle in der Biesenthaler Bahnhofstraße stieg unter anderem ein zehnjähriger Junge aus. Der Bus, nach Polizeiangaben hatte er ordnungsgemäß die Warnblinkanlage eingeschaltet, stand noch an der Haltestelle, als der Junge die Straße überqueren wollte. Hinter dem Bus betrat er die Fahrbahn und wurde dort von einem Pkw erfasst, der i der Gegenrichtung unterwegs war.

Schwere Verletzungen

Durch den Zusammenprall und den folgenden Sturz erlitt der Junge einen offenen Beinbruch. Von den Rettungskräften wurde er zur Behandlung ins Eberswalder Krankenhaus gebracht. Die Eltern des Jungen konnten ebenfalls schnell informiert werden und eilten noch direkt zur Unfallstelle.
Bei stehenden Bussen mit eingeschaltetem Warnblinklicht gilt generell, dass Autofahrer nur vorsichtig und mit ausreichend Abstand vorbeifahren dürfen. Sie müssen dabei auch für den Gegenverkehr Schrittgeschwindigkeit einhalten.
Mehr zu aktuellen Unfällen in Berlin und Brandenburg finden Sie auf unserer Themenseite.