Weil sich das Tier scheinbar nicht selbst befreien konnte, alarmierten Anwohner die Feuerwehr. Die rückte gegen 17.30 Uhr an und schnitt zunächst mit der Motorsäge den Zugang zum Baum frei, um Platz für die kurz darauf eintreffende Drehleiter zu schaffen.
Sven Gorn und Jörg Burgemeister fuhren - in voller Einsatzmontur und mit dicken Handschuhen bekleidet - auf der Drehleiter in die Höhe. Als sie die Katze mit dem Kescher einfangen wollten, machte die einen Satz, sprang nach unten und lief auf und davon. Damit war der Einsatz "Tier in Not" erfolgreich beendet.