Auf der Autobahn A11 hat es am Morgen einen Verkehrsunfall gegeben. Die Unfallstelle liegt nach Angaben des Staumeldeportals des ADAC zwischen den Anschlussstellen zwischen Lanke und Finowfurt auf dem Fahrstreifen in Richtung Dreieck Uckermark.
Laut der zuständigen Autobahnpolizei-Dienststelle in Bernau ist gegen 8.30 Uhr ein Pkw mit Anhänger, der mit Sand befüllt war, ins Schlingern gekommen und umgekippt. Der Sand hat sich auf einem 120 Meter langen Abschnitt über die gesamte Fahrbahn in Richtung Norden verteilt. Verletzt wurde niemand und es waren keine weiteren Fahrzeuge am Unfall beteiligt.
Für die Säuberung der Fahrbahn mittels einer Kehrmaschine wurde die gesamte Fahrbahn gesperrt. Erst nach einer Stunde war die Unfallstelle komplett beräumt und konnte wieder freigegeben werden, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost auf Nachfrage mitteilte. Nach Polizeiangaben hatte es zeitweise einen mindestens vier Kilometer langen Stau gegeben.
Warum der Wagen mit Berliner Kennzeichen ins Schleudern kam, werde nun Gegenstand der Untersuchungen sein, so der Sprecher. Die Mittelschutzplanke sei auf einer Länge von zwölf Metern beschädigt worden. Den Schätzungen nach belaufe sich der Schaden auf circa 8000 Euro.