Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Im Zuge der bei laufendem Verkehr durchgeführten Ausbauarbeiten dieser beiden Autobahnen muss die A10 zwischen dem 12. und dem 15. Februar (Freitag, 22 Uhr, bis Montag, 5 Uhr) teilweise voll gesperrt werden.

Umleitung wird eingerichtet

Betroffen ist der Bereich am Autobahndreieck Pankow, an dem Brückenarbeiten durchgeführt werden müssen. Hierzu ist eine Vollsperrung der Fahrbahn Richtung Prenzlau/Frankfurt (Oder) sowie der Fahrbahn in Richtung Hamburg/Rostock zwischen den Autobahndreiecken Barnim und Pankow erforderlich.
Für den Verkehr wird eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet. Diese führt für den vom Dreieck Havelland kommenden Verkehr Richtung Frankfurt (Oder) (A10) beziehungsweise Richtung Prenzlau (A11) über die A114 bis zur Anschlussstelle Schönerlinder Straße und von dort wieder in Richtung A10 Frankfurt (Oder).

Ausweichen zur Anschlussstelle Mühlenbeck

Der in der Gegenrichtung von der A10 Frankfurt (Oder) kommende Verkehr Richtung Dreieck Havelland wird ab dem Dreieck Barnim zur A11-Anschlussstelle Wandlitz geleitet. Von dort wird eine beschilderte Umleitungsstrecke zur A10-Anschlussstelle Mühlenbeck führen. Der aus Norden von der A11 kommende Verkehr Richtung Dreieck Havelland wird ab der Anschlussstelle Wandlitz ebenfalls über die Umleitungsstrecke nach Mühlenbeck geleitet.
Nicht betroffen von der Sperrung werden Verkehrsteilnehmer sein, die von der A114 kommend in Richtung A10, östlicher Berliner Ring, Frankfurt (Oder), oder in Richtung A10, Autobahndreieck Havelland, fahren wollen. Ebenso bleiben die Autofahrer, die am Dreieck Havelland von der A10 auf die A114 abfahren, von Umleitungsmaßnahmen verschont.