„Was Tesla für Brandenburg ist, ist TZMO für Biesenthal schon lange.“ Mit dieser Feststellung unterstrich Biesenthals Bürgermeister Carsten Bruch nicht nur die Bedeutung einer Millionen-Investition in ein neues Bürogebäude in der Stadt, sondern auch den Stellenwert, den der international aktive Spezialist für Verbands- und Gesundheitsprodukte TZMO seit seiner Gründung in Biesenthal einnimmt.
Das derzeit entstehende neue Hauptverwaltungsgebäude am Firmensitz nahe des Biesenthaler Bahnhofs steht für die Entwicklung des Unternehmens, das seit mehr als 20 Jahren in Biesenthal ansässig ist und in die Region ausstrahlt. TZMO beschäftigt heute im Innen- und Außendienst rund 160 Mitarbeiter.

Neue Halle erst 2019

Es war erst im März 2019, als das Unternehmen der Gesundheits- und Körperpflegeprodukte seine neue Logistikhalle in Biesenthal in Betrieb nahm. Sieben Millionen Euro wurden investiert, um Hygieneprodukte der Marke Seni und viele andere deutschlandweit zu vertreiben. Beliefert werden insbesondere Krankenhäuser und Arztpraxen. Die Produkte werden in OP-Sälen und Rettungsfahrzeugen, aber auch im privaten Bereich eingesetzt.
In rund einem Jahr soll das neue Verwaltungsgebäude mit einer Gesamtfläche von 2600 Quadratmetern eröffnet werden. Es spricht für die logistische Kompetenz des Unternehmens, dass der Fertigstellungstermin schon heute auf den Tag genau angegeben wird: Es soll der 21. Oktober 2021 sein.
In einem umweltfreundlichen und energieeffizienten Gebäude arbeiten dann 45 Beschäftigte. In dem vollunterkellerten dreistöckigen Bauwerk können sie dann unter anderem einen Mehrzweckraum für das firmeninterne Gesundheitsmanagement, Konferenzräume und die Kantine nutzen.

Investition in IT-Technik

Zu dem bestehenden Bürogebäude wird es eine direkte Verbindung geben. Das Bestandsgebäude wird nach der Fertigstellung des Neubaus „generalrenoviert“. Damit investiert TZMO Deutschland an seinem Biesenthaler Firmensitz erneut rund sieben Millionen Euro. Allein auf die IT-Technik für das Bestandsgebäude  entfallen mehrere Hunderttausend Euro.
„Gerade jetzt, in einer vom Coronavirus geprägten Zeit, ist der richtige Moment für Investitionen“, stellte Piotr Daszynski, Geschäftsführer von TZMO Deutschland, fest. Die Zeit solle genutzt werden, um sich für neue Aufgaben zu rüsten, die definitiv zu erwarten seien. Viele Bereiche würden nach der Corona-Zeit anders aussehen. Auf die neuen Herausforderungen sei mit ganz anderen Methoden und Instrumentarien zu reagieren.

Siebente Großinvestition

Das neue Verwaltungsgebäude ist bereits die siebente Großinvestition des Unternehmens in Biesenthal. 2004/2005 entstand das erste Bürohaus samt Logistikhalle. Heute gibt es insgesamt fünf Hallen. Nur mit der Unterstützung durch das Land Brandenburg, den Landkreis Barnim, das Amt Biesenthal-Barnim und die Stadt Biesenthal, aber auch durch das große Engagement der Mitarbeiter sei diese Entwicklung möglich gewesen, so Piotr Daszynski. Für Bürgermeister Carsten Bruch, Amtsdirektor André Nedlin und den früheren Biesenthaler Bürgermeister André Stahl war es denn auch selbstverständlich, an der Grundsteinlegung teilzunehmen.