Liebe Märchenfreunde,
die Weihnachtferien sind wieder der beste Ausgangspunkt für unseren nächsten Märchenwettbewerb, genannt „Undine“  – nach dem berühmten Werk des am 12. Februar 1777 in Brandenburg an der Havel geborenen Friedrich de la Motte Fouqué. Seine 1811 erstveröffentlichte Undine-Erzählung wurde Inspiration für viele märchenhafte Wasserwesen, darunter „Die kleine Meerjungfrau“ des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen (1837).
Das Brandenburger Wochenblatt und die Fouqué-Bibliothek der Stadt Brandenburg haben Fouqué und Undine zu Ehren im Jahr 2005 ihren ersten gemeinsamen Märchenwettbewerb ausgelobt und seitdem brachten tausende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene frischen Schwung in die alte Märchenwelt. Daran kann selbst die böse Hexe „Corona“ nicht rütteln.

BRAWO und Fouqué-Bibliothek rufen den 18. „Undine“-Wettbewerb aus

Und so rufen BRAWO und Fouqué-Bibliothek nun den 18. „Undine“-Wettbewerb für neue Märchen aus. Alle Sieben- bis 25-Jährigen können mitmachen. Am besten nutzt ihr gleich die Weihnachtsferien, um ein neues Märchen zu erfinden. Gern auch mehrere und ganz kurze, aber in jedem Fall nicht länger als acht A4-Seiten oder 15.000 Computerzeichen.
Einsendeschluss für den ersten, den literarischen Wettbewerbsteil ist Fouqués Geburtstag, der 12. Februar 2022. Sodann folgen die Jurysitzung in der Bibliothek und am 03. April die  Auszeichnungsveranstaltung im Theater mit der Vergaben der vier Haupt- und wenigstens acht Sonderpreise, jeweils dotiert mit 150 Euro). Sodann folgt der Aufruf für die Illustratoren, die Siegermärchen bildkünstlerisch umzusetzen. Das nächste halbe Jahr wird märchenhaft – macht mit!