Weil am zweiten März-Wochenende kostbare Teile der Solaranlage – zehn sogenannte Wechselrichter, je rund 40 kg schwer – von einem landwirtschaftlichen Agrarbetrieb in Beelitz gestohlen wurden, informiert die Brandenburger Polizei: „In letzter Zeit wurden mehrere ähnlich gelagerte Sachverhalte gemeldet, bei denen sich die Täter offenbar vor allem auf landwirtschaftliche Betriebe spezialisiert haben und dort diese Wechselrichter entwenden.“ Die Polizei prüft derzeit die Zusammenhänge zwischen den Taten und ermittelt intensiv. Das Vorgehen der Täter deutet auf ein gezieltes Vorgehen hin.

Wirkungsvoller Einbruchsschutz

Die Polizei bittet deshalb solche landwirtschaftlichen Betriebe um besondere Achtsamkeit. Eine Kombination aus Alarmanlagen, verstärkter Sicherung der Umfriedung solcher Betriebsgelände, bewegungsgesteuerter Beleuchtung und besonderer Vorsicht bieten schon einen wirkungsvollen Einbruchsschutz – die Polizei bietet zudem individuelle und vor allem kostenfreie Beratung zum Thema ‚Einbruchsschutz‘ auch für Betriebe an.“

Künstliche DNA kann helfen

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auch nochmal explizit auf die Möglichkeit der Verwendung von so genannter „künstlicher DNA“ hin: „Mit dieser können Betriebe ihre Betriebsmittel und Geräte mit einer einmaligen und fast nicht zu entfernenden Eigentumsmarkierung versehen. Dadurch wird der Transport, Besitz und Verkauf von gestohlenen Waren für Verbrecher wesentlich risikoreicher. Diese Markierungen leuchten unter UV-Licht und helfen der Polizei bei der Suche nach dem Diebesgut.“

Präventionsberatung der Polizei

Interessierte Betreiber können sich für Beratungen zum Einbruchsschutz und zur Anwendung künstlicher DNA an die Präventionsberatung der jeweiligen Polizeiinspektion wenden – in Brandenburg an der Havel, Magdeburger Straße 52, an: Mario Fuchs, Tel. 03381-560-1080, Email Mario.Fuchs@polizei.brandenburg.de.

Im Beelitzer Fall sucht die Polizei Zeugen

Im Beelitzer Fall geht die Polizei auf Grund des hohen Gewichts der Geräte davon aus, dass die Täter mit einem größeren Fahrzeug zum Tatort gelangt sein müssen. Die Beamten haben vor Ort Spuren gesichert, die Mitarbeiter befragt und Ermittlungen wegen eines Diebstahlsdeliktes eingeleitet.
Und: Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (13./14. März) gesehen haben. Ihre Hinweise nimmt unter der Telefonnummer: 03381 560-0 die Polizeiinspektion Brandenburg, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Alternativ kann auch das Hinweisformular das digitiale Formular der Polizei genutzt werden.