„Mit der Verleihung des Förderpreises möchten wir Vereine, Verbände, Initiativen und Firmen unserer Kur- und Kreisstadt ehren, die unsere Stadt über die Stadtgrenzen hinaus bekannter machen und / oder am Gemeinwohl orientiert sind“, heißt es vom Förderer.

Die Jury wählte aus sieben Kandidaten

Für das zurückliegende Jahr 2021 wurden der Stadt acht Kandidaten seitens der Bürger vorgeschlagen, sieben von ihnen haben es in die Wertung geschafft: Laut einem Bürgervorschlag sollte der Festverein Bad Belzig e.V. geehrt werden, da er sich trotz Corona-Pandemie bewiesen habe und „auch unter schwierigen Bedingungen“ Veranstaltungen für Bad Belziger Bürger und Gäste organisiere und damit das Gemeinwohl stärke. Neben dem in Neschholz sitzenden Verein Friedensglocken e.V. wurde auch das Kino Hofgarten in Bad Belzig vorgeschlagen. Ebenso förderwürdig sei Dr. Gerlinde Kempendorff-Hoene, der es gelungen sei, trotz widriger Umstände während der Pandemie „eine komplette Spielzeit im KleinKunstWerk durchzuführen“. Vorsitzender des Seniorenbeirats Jürgen Gottschalk sei als langjähriger Stadtverordneter und kritische Stimme der Stadt eines Preises ebenso würdig wie Marcel und Karl-Heinz Thiele, die sich der Instandsetzung des Heinrich-Rau-Stadions verschrieben haben. Als weiterer Vorschlag wurde Dr. med. Eva-Maria Schulze-Köhn vorgetragen, die ihre Praxis im Jahr 2021 als erstes Testzentrum der Stadt in den Fokus der Öffentlichkeit rückte.

Einen mit 500 Euro dotierten Anerkennungspreis erhielt Marcel Thiele

Die Jury um Ingo Kampf, Claudia Wipfli, Jana Stephan, Thomas Heuser und Klaus Gleisenring ehrte im Rahmen des Burghofsommers zunächst alle Kandidaten mit einer Urkunde. Einen mit 500 Euro dotierten Anerkennungspreis durfte Marcel Thiele für seinen Einsatz zur Wahrung der sportlichen Infrastruktur in Bad Belzig sowie der erst am 9. November 2019 gegründete Friedensglocken e.V. entgegennehmen. Letzterer habe seit seiner Gründung bereits 3840 Kilometer bei seinen Friedenstracks zurückgelegt, mit Unterstützung von 89 Pferden. Gegossen wurden dabei schon 156 Glocken für den Frieden.

Dr. med. Eva-Maria Schulze-Köhn wurde zur Förderpreisträgerin 2021 ernannt

Als Siegerin des Förderpreises der Stadt Bad Belzig für 2021 ging Dr. med. Eva-Maria Schulze-Köhn hervor, die einst selbst in der Region geboren wurde, aufwuchs und nach dem Medizinstudium zurückkehrte, um die Praxis von Frau Dr. med. Marita Stuhlmann zu übernehmen. Günter Baaske lobte in seiner Laudatio den Mut und das Engagement der jungen Ärztin Schulze-Köhn, die während der Corona-Pandemie in Bad Belzig mehr als ein Mal die Vorreiterrolle übernahm. Ihre Anstrengungen wurden mit 1000 Euro anerkannt.