Ein „Golle Helau“ wird es in der 48. Saison des Golzower Karnevals Klub e.V. nicht geben. Wie Schatzmeisterin Verena Zabel Woche mitteilte, hat sich der Verein dazu entschlossen, in dieser Saison keine Veranstaltungen durchzuführen. „Als wir die Entscheidung, die uns als Verein sehr, sehr schwer gefallen ist, im September getroffen haben, war diese vor allem vorrangig dem gesundheitlichen Schutz unserer Gäste geschuldet“, so Zabel.

Halbe Einnahmen, gleiche Kosten

Als einen Grund für die Absage der gesamten Saison nennt der Karnevalsverein, die halb gefüllten Säle, die den Mitgliedern nur halb so viel Freude bereitet hätten, auch wenn man ihnen  das „sicher aber niemals angesehen hätte“.
Im Fokus stand jedoch das „hohe wirtschaftliche Risiko“, das nicht außer Acht gelassen werden konnte. „Bei gleich bleibenden Kosten jeweils nur die halben Einnahmen, jeder kann sich vorstellen, was das für uns als Verein bedeutet“, so Zabel.

„Laute Berte“ schweigt

Geplant war deswegen ursprünglich, sich über die Karnevalszeit mit spontanen Aktionen zu „zeigen“  und verstärkter online zu präsentieren. „Hier bleiben wir dran“, verspricht Zabel, die das weitere Vorgehen dafür mit dem Vereinskollegen eigentlich bei der internen Saisoneröffnung am 11.11. besprechen wollte.
Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen kann nun jedoch selbst das nicht stattfinden und die altbekannte „laute Berte“ wird am Mittwoch, 11.11., nicht für alle Golzower vor der Tür der Vereinsgaststätte „Zur Erholung“ ertönen.

Große Bitte ans Publikum

An sein Publikum hat der Verein deshalb umso mehr eine Bitte: „Unterstützt uns! Teilt unsere Information, dass wir zwar keine Veranstaltungen durchführen können, aber noch immer da sind und für alle, die uns genauso vermissen, von uns hören und sehen lassen!“.
Übrigens: Trotz der Absage aller Veranstaltungen gibt es auch in der 48. Saison ein Prinzenpaar. Prinzessin Heike I. und Prinz Dirk I haben Krone und Zepter übernommen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.