Drei Jahre lange war die 1972 von Bildhauer Dietrich Rohde (1933-1999) geschaffene und vor der Sporthalle in der Sprengelstraße platzierte Betonplastik aus dem Stadtteil Nord fort. Derweilen verschwand die Blechdach-Halle und entstand der „Hort am Marienberg“ (AWO), weswegen es für „Die rangelnden  Panther“ einen neuen Platz zu finden galt.

Hochschulstudenten in Potsdam restaurierten die Betonplastik

Doch zuvor musste das arg lädierte, 190 cm hohe und 1,3 Tonnen schwere Kunstwerk restauriert werden.  Das zuständige Stadtmuseum konnte dafür die Fachhochschule Potsdam mit ihrem Studiengang Restaurierung gewinnen, was vor allem Studentin Janine Ehlers in den hochschuleigenen Werkstatträumen Praxisbezug bescherte. Im Sommer 2020 strahlen die Panther wie neu und rangeln fortan vor der Kita „Sonnenschein“ in der V.-Gosnat-Straße.