Am 30. Oktober sind wieder Streifzüge durch die heimische Museumslandschaft möglich. Die Auftaktveranstaltung des Aktionstages „Feuer und Flamme für unsere Museen“ findet am 30. Oktober 2021 aus Anlass des Jubiläums „30 Jahre Lehniner Institut für Kunst und Kultur e.V.“ im Skulpturenpark am Klostersee statt. Zur feierlichen Eröffnung um 13 Uhr werden VertreterInnen aus Landes- und Kreispolitik zugegen sein, sodann nimmt das landesweite Programm seinen Lauf. In Lehnin beispielsweise werden Mitmach-Angebote für Jung und Alt angeboten, Lichthäuser zum Mitnehmen gebaut und gemeinschaftlich eine Papier-Collage vollbracht. „Den ganzen Nachmittag gibt es ein reiches Angebot an Kuchen, Getränken, Glühwein und Gegrilltem sowie die beliebte Kürbis-Pfanne“, berichtet gastgeberseits Andreas Teuchert. Und: „Nach dem Lichthäuser-Umzug und der Illumination des Skulpturenparks entzünden wir um 18:30 Uhr wieder eine spektakuläre Feuerskulptur, begleitet von Akkordeonmusik und Violine.“ Damit nicht genug: Um 20:00 Uhr wird das Stück „Willkommen in der Matrix II – Wonderland Ave“ gezeigt – eine Koproduktion des Projekttheaters Dresden und dem Lehniner Institut für Kunst und Kultur.

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark erfand den Aktionstag

„Feuer und Flamme für unsere Museen“ fand 2005 zum 1. Mal im Landkreis Potsdam-Mittelmark statt, um die vielfältige Museumslandschaft des Landkreises zu offenbaren und auch kleineren Museen größere Aufmerksamkeit zu ermöglichen. In den Folgejahren schlossen sich Museen der Stadt Brandenburg an der Havel sowie benachbarter Landkreise wie Havelland und Teltow-Fläming an.
In diesem Jahr sind 57 Museen am Aktionstag dabei und werben zumeist noch mit einem Rahmenprogramm und stets bei freiem Eintritt um die Publikumsgunst.
So wird es am/im Backofenmuseum in Emstal Schaubacken, fermentiertes Gemüse (Sauerkraut & Co) und andere Köstlichkeiten geben, in der Bockwindmühle Cammer Vorführungen mit der Handmühle und im Kloster Lehnin Entdeckungstouren zur raumgreifenden Installation „Weltgericht Festung Europa“. Das Stellmachermuseum in Damsdorf (Alte Lindenstraße 3) lädt zum Ausprobieren von Molleneisen, Löffelbohrer und Hobel ein, während der Dreiseitenhof in Grebs seine Darstellung des ländlichen Lebens um Tanzvorführungen, Kaffee und Kuchen ergänzt.

Auf ins Rochow-Museum Reckahn, Burgmuseum Ziesar, Industriemuseum Brandenburg...

Das Rochow-Museum Reckahn wartet mit einem Familienkonzert auf (mehr auf Seite 3), die Burg Ziesar mit dem Drucken und Siegeln historischer Urkunden. Im Industriemuseum Brandenburg samt Sonderausstellung „(VEB) Zukunft GmbH“ sind Mitmachstationen und Fackelschein angekündigt, im Stadtmuseum Brandenburg Mitmachaktionen zur neuen Ausstellung „Stadtwende“ sowie Musik von „Inuso“. Im Fahrradmuseum Brandenburg (Rathenower Straße 8) wird an die einst weltberühmte Brandenburger Fahrradindustrie erinnert und in der Rohrweberei Pritzerbe (An der Marzahner Chausseee 6) das Weben und Mitnehmen von Rohrmatten ermöglicht. Das OptikIndustrieMuseum im Kulturzentrum Rathenow setzt auf Mitmachaktionen und Experimente für Kinder sowie auf die Vernissage zur Ausstellung „Verdrängung, Enteignung, Neuanfang: Familienunternehmen in Ostdeutschland von 1945 bis heute“.
Das komplette Programm – mit sieben Museumsrouten durch die teilnehmenden Regionalmuseen, Schlösser, Klöster und Burgen – ist auf https://www.potsdam-mittelmark.de/de/freizeit-tourismus zu finden.