Erst vor wenigen Wochen wurde das neue Kulturzentrum in Bad Belzig offiziell eröffnet, schon stand am 1. Dezember ein erster Belastungstest bevor: Kathleen Berger, Wirtschaftsförderin der Stadt, initiierte gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit sowie dem Schule- und Wirtschaftsforum des Landkreises Potsdam Mittelmark die Neuauflage der Ausbildungsmesse „Level Up“. Hatte es vor der Corona-Pandemie jährlich im September eine vom Verein für Arbeit und Leben organisierte Ausbildungsmesse in der Albert-Baur-Halle gegeben, musste diese während der Pandemie pausieren.

Betriebe aus Potsdam, Brandenburg, Bad Belzig und dem Umland stellten sich vor

Bei der Neuauflage im Kulturzentrum waren 25 Chancen- und Perspektivengeber aus den Bereichen Ausbildung und Studium vor Ort, um sich den Jugendlichen zu präsentieren. „Die Betriebe kommen aus Potsdam, Brandenburg und dem Umland“, berichtete Monika Bothe, Berufsberaterin bei der Bundesagentur für Arbeit. In der Region ansässige Unternehmen wie Linther Glas, Elektro-Belitz, die Tischlerei Mike Beelitz oder die Seminarhotel Kuhlowitz GmbH stellten sich vor, aber auch überregionale Arbeitgeber wie der Energieversorger E.DIS, die Thomas Philipps GmbH, die Hartmann-Gruppe oder die APM Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH.

Tischlereibetrieb Beelitz warb mit Azubis und Werkbank - und weckte das Interesse der Jugend

Gleich im Foyer des neuen Kulturzentrums hatten sich Lucas Zwank und Lisa Beelitz einen unverfehlbaren Platz für ihre Werkbank gesichert. Bei ihnen konnten sich die angehenden Auszubildenden direkt am Hobel ausprobieren. „Die Jugendlichen brauchen immer erst den Zuspruch“, erklärte Lisa Beelitz, „sie trauen sich oft wenig zu, ohne Grund“. Sie selbst ist Auszubildende des zweiten Lehrjahres im väterlichen Tischlereibetrieb. Von dem großen Andrang auf der Ausbildungsmesse war sie begeistert. Immer wieder strömten weitere Schulklassen ins Kulturzentrum. Die Oberschulen aus Bad Belzig, Brück und Ziesar hatten bereits im Vorfeld ihren Besuch angekündigt.

Betriebe wie Tischlerei Beelitz sind sehr aktiv in der Nachwuchssuche

Der Fachkräftemangel ist auch im Fläming spürbar. „Bis jetzt hatten wir zwar in jedem Jahr auch einen Lehrling“, erzählte Lisa Beelitz, „aber dafür müssen wir als Betrieb heute auch wirklich was machen“. Regelmäßig werbe der Betrieb ihrer Familie auf Ausbildungsmessen wie jener in Bad Belzig. „Außerdem haben wir unsere Internetseite suchmaschinenoptimiert, Werbeanzeigen geschaltet und unser Onlinebewerbungsverfahren vereinfacht.“ Über Letzteres hatte sich auch Lucas Zwank, Auszubildender im ersten Lehrjahr, beworben. „Ich habe eine 60-Sekunden-Bewerbung abgeschickt und nach wenigen Minuten einen Anruf erhalten“, lachte er. „Wir sind eben sehr engagiert“, konterte Lisa Beelitz.
Im kommenden Jahr soll eine weitere Ausbildungsmesse stattfinden. Monika Bothe sagte dazu: „Dann aber an einem Samstag, damit die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Eltern zum Infotag kommen können“.