Die Zeichnungsfrist der Petition „Fahrradfreundliches Brandenburg Beschlüsse endlich umsetzen“ der VCD-Kreisgruppe Brandenburg an der Havel ist abgelaufen.
Über 1300 Unterschriften sind für die Forderung eingegangen, mit Fahrradfreundlichkeit und Verkehrsberuhigung in der Stadt Brandenburg endlich ernst zu machen.

Zahlreiche Kommentare geben weiteren Aufschluss

„Die große Resonanz auf die Online-Petition macht mehr als deutlich, dass die Stadtverwaltung und die Stadtverordneten die Belange von Radler*innen und Fußgänger*innen stärker in den Blick nehmen müssen und den Fokus nicht länger nur auf den Autoverkehr legen sollten. Besonders aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die zahlreichen Kommentare, die Unterstützer*innen zur Petition abgegeben haben. Es haben sich nicht nur Bewohner*innen Brandenburgs zu Wort gemeldet, sondern auch Pendler*innen und Touristen. Eine Ärztin aus Brandenburg an der Havel hinterließ zum Beispiel den folgenden Kommentar: ;...Kenne Kollegen, die in der Bauhofstr stürzten. Das Klinikum funktioniert nur mit den vielen Pendlern. Wenn die auf dem Weg zur Bahn mit dem Rad stürzen, hilft das nicht der Klinik oder der Attraktivität der Stadt!’“, so Gero Walter von der VCD-Kreisgruppe.

Offizielle Übergabe an Stadtverordnete geplant

In den kommenden Tagen sollen nun Stadtverwaltung und die Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung informiert und dazu aufgefordert werden, entsprechende Maßnahmen und Haushaltsmittel für das Jahr 2021 vorzusehen. Geplant ist außerdem, die Unterschriften im Rahmen der Einwohnerfragestunde in der nächsten SVV-Sitzung am 27. Januar offiziell zu übergeben.