Zwei Brände zeitgleich musste die Feuerwehr Brandenburg am Dienstagabend bewältigen. Gegen 21.30 Uhr meldete ein Taxifahrer der Leitstelle eine Rauchentwicklung in einem Betrieb im Stadtteil Görden. Fast zeitgleich wurde die Feuerwehr in die JVA gerufen, hier stand eine Zelle in Brand. Die Berufsfeuerwehr machte sich auf den Weg zur JVA, während die Freiwillige Feuerwehr Brandenburg zum Görden fuhr. In beiden Fällen bestätigte sich ein Brand.
Während die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr den Brand schnell löschen konnte, musste die Berufsfeuerwehr die Gefängniszelle löschen, was aufgrund der örtlichen Gegebenheit nicht einfach ist. Während es auf dem Görden keine Verletzten gab, gibt es zum Zellenbrand in der JVA (noch) keine Angaben. In beiden Fällen ermittelt die Polizei zur Brandstiftung.