„Wer nämlich mit ‚h‘ schreibt, ist dämlich“, lautet ein Merksatz, der sich in Kindertagen einprägt. Im Falle von „Dahmsdorf“ sollte nicht so hart geurteilt werden, denn Fehler können passieren – verführen aber in solchen Fällen zu Schlagzeilen. Ein Schreibfehler auf einem neuen Ortsschild ist arg plakativ und schwer zu korrigieren.
Vor Kurzem erhielt das Örtchen Damsdorf, ein Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin im Landkreis Potsdam-Mittelmark, neue Ortsschilder. Zunächst sah alles wie immer aus, doch bei näherem Hinsehen: war aus Damsdorf „Dahmsdorf“ geworden! Weder der Auftraggeber noch der Schilderproduzent hatten den Fehler bemerkt, zuguterletzt nicht einmal die Mitarbeiter des Bauhofs, die die Schilder montierten. So machte das hinzugefügte „h“ schnell die Runde – und zwar die große, quer durchs Land und die Republik.

Damsdorfs Bürgermeister Uwe Brückner nimmt es gelassen

Schließlich informierten mehrere Einwohner von Damsdorf den Bürgermeister und machten auf den Fehler aufmerksam. Der Bürgermeister sieht es gelassen. „Daran sieht man, hier arbeiten noch Menschen und nicht nur Technik“, teilte Gemeindechef Uwe Brückner mit und sieht in der Aufmerksamkeit sogar einen netten Werbeeffekt für die Region. Neue Ortsschilder seien inzwischen in Auftrag gegeben worden und bis diese fertig sind, würden die alten Schilder wieder angebracht. Das neue „falsche“ Schild will die Gemeinde trotzdem gerne behalten. „Es ist außergewöhnlich und bekommt einen besonderen Platz. Wer weiß, ob man Damsdorf in 300 Jahren eventuell mit ‚h‘ schreibt, dann hätten wir schon ein schickes neues Ortsschild parat“, erklärt der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern. In Zukunft wahrscheinlich eher nicht.

Dahmsdorf ist als Ortsname in Deutschland sogar gebräuchlicher als Damsdorf

Aber früher war ein „h“ viel häufiger im deutschen Wortschatz zu finden sowie auch in Ortsnamen. Und tatsächlich soll man auch Damsdorf im 18. Jahrhundert noch mit „h“ geschrieben haben. In Deutschland ist es derart sogar noch heute verbreiteter: So gibt es Dahmsdorf als Gemeindeteil der Stadt Müncheberg (Märkisch-Oderland) sowie als Ortsteil der Gemeinde Reichenwalde (Oder-Spree) und der Gemeinde Zarpen im Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein). Damsdorf hingegen gibt es als Gemeinde im Kreis Segeberg (Schleswig-Holstein) und eben als Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin.