Am 16. Juli feiert das Event-theater mit dem Stück „Beethoven und die Liebe“  im Paulikloster eine Premiere und begeht damit zugleich ein Jubiläum: Bereits seit 20 Jahren bietet der Brandenburger Klostersommer hochkarätiges Musiktheater und Schauspiel an besonderen Spielorten der Stadt. Zwar musste auf Grund der fortdauernden Pandemiebeschränkungen die bereits für 2020 geplante Abenteuerkomödie „Das Wirtshaus im Spessart” nochmals um ein Jahr verschoben werden, doch ein Stück Klostersommer 2021 ist doch noch möglich: und da sich in diesem Jahr noch so einiges um den vor 250 Jahren (17.12.1770) geborenen Komponisten Ludwig van Beethoven dreht, dreht das event-theater mit.

Ein Brief an die Unsterbliche Geliebte

Im Mittelpunkt steht dabei aber nicht nur seine Musik, wie der Gastgeber verrät: „Im Juli 1812 schreibt Beethoven in Teplitz den wohl berühmtesten Liebesbrief der Musikgeschichte – seinen ‚Brief an die Unsterbliche Geliebte‘. Weil der Komponist das Schreiben höchstwahrscheinlich gar nicht absendet, ist die Identität der Adressatin bis heute umstritten. In Beethovens Leben haben einige Damen eine mehr oder weniger große Rolle gespielt: Julie (Giulietta) Guicciardi, Therese Malfatti, Josephine und Therese Brunsvik, Bettina von Arnim, Antonie von Brentano. Die Auseinandersetzung mit der Frage, wer von diesen sechs die berühmte Unbekannte war, hat in der Fachwelt Züge eines Glaubenskrieges angenommen.“

„Beethoven und die Liebe“ – informativ und unterhaltsam

Und so nähern sich informativ und unterhaltsam in „Beethoven und die Liebe“ im Rahmen des Brandenburger Klostersommers Manja Sabrowski (Sopran) und Carsten Sabrowski (Bass) sowie der Schauspieler Hank Teufer dem Komponisten nicht nur als genialem Musiker, sondern auch als großem Romantiker. Und sie lüften das Geheimnis um die große Unbekannte! Dmitri Pavlov am Grandpiano und die Cellistin Susanne Szambelan sorgen dafür, dass alles im musikalischen Rahmen bleibt.

Die Vorstellungs-Termine

Zu erleben ist das am 16. Juli (Premiere) sowie am 17./23./24./30./31. Juli 2021, jeweils um 19.30 Uhr, im Paulikloster, Neustädtische Heidestraße 28. Für einen Imbiss und Getränke hat das Café Pauline geöffnet.
Karten sind für 32 Euro an der Tageskasse zu erwerben, im Vorverkauf für 28,50 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen und unter event-theater.de .