Der Märchenwettbewerb, der nach der märchenhaften Erzählung "Undine" des 1777 in Brandenburg an der Havel geborenen Friedrich de la Motte Fouqué benannt ist, ruft seit 2005  alljährlich  alle 7- bis 25-Jährigen  auf, neue Märchen zu schreiben. Die besten werden dann stets im Rahmen einer Festveranstaltung ausgezeichnet und wurden dank eines beständigen Preis-Patens von Zeit zu Zeit sogar in Buchform gebracht. Viola Christophel ist mit ihrer Evira Hausprojekt GmbH seit Wettbewerbsstart als Preispate dabei und so begeistert von der Idee, dass sie 2010 vorschlug, die Siegerwerke auch als Buch herauszubringen. Nach Absprache mit den Wettbewerbsorganisatoren wurde sie zum Herausgeber und hat inzwischen vier Bände vollbracht, die jeweils zwei Wettbewerbsjahre vereinen. Im Sommer 2019 übernahm die Herausgeberschaft die Alfred-Flakowski-Stiftung, die ebenso langjähriger Preis-Pate des Wettbewerbs ist. "Wir werden diese märchenhafte Tradition fortführen und dafür sorgen, dass diese wunderschönen, mit viel Liebe geschriebenen, einzigartigen und beeindruckenden Märchen auch zukünftig einem breiten Lesepublikum zur Verfügung stehen", verspricht der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Norbert Fröhndrich und lässt in beeindruckendem Tempo Taten folgen. So erscheint Band V nun zum Jahresende, kurz bevor der Aufruf zum 16. Märchenwettbewerb erfolgt. Und natürlich rechtzeitig zum Weihnachtsfest, denn die Märchenbücher sind auch ein ganz wunderbares Geschenk – erhältlich für 10 Euro in der Fouqué-Bibliothek und zur märchenhaften Premiere beim Weihnachtskino am kommenden Samstag. Um 16.00 Uhr wird das Buch kurz vorgestellt, an die eingeladenen Mitautoren und -illustratoren (also die Sieger der Jahrgänge 2013/14) übergeben und zum Verkauf freigegeben. Und zur Einstimmung auf das Folgeprogramm werden die Wettbewerbsinitiatoren, Fouqué-Bibliothek-Direktorin Cornelia Stabrodt und BRAWO-Chefredakteur Thomas Messerschmidt, ihr Lieblingsmärchen vorlesen (sofern sie sich auf eines einigen können…).  Um 16.30 Uhr heißt es dann "Film ab" für den zweiten "Weihnachtskino"-Tag. Stehen für Freitag (13.12.) "Wir Kinder aus Bullerbü" sowie "Hänsel und Gretel" im Plan, sind am Samstag (14.12.) "Tomte Tummetott und der Fuchs" sowie  "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" an der Reihe. Beide Veranstaltungstage beginnen also um 16.30 Uhr mit einer weihnachtlichen Kinderserie und jeweils um 17.00 Uhr wird ein klassisches Märchen vorgeführt – und zwar im historischen Rathaus-Ambiente bei heißen Getränken, wärmendem Winterfeuer und einer Stärkung vom Grill der Freiwilligen Feuerwehr Göttin. Gastgeber des "Weihnachtskinos" ist kein Geringerer als Oberbürgermeister Steffen Scheller, der alle Brandenburgerinnen und Brandenburger herzlich einlädt, denn "gemeinsam ist die Weihnachtszeit am schönsten. Beim Weihnachtskino geht es nicht nur um den Filmgenuss, sondern vor allem darum, mit der ganzen Familie, mit Freunden und Kollegen einen gemütlichen Abend in weihnachtlicher Atmosphäre zu verbringen." Der Eintritt ist frei. Die Einnahmen vom Grill und den Getränken werden für einen guten Zweck gespendet.