Noch geben wir die Hoffnung nicht auf, wie geplant am 6. Juni den 17. „Undine“-Wettbewerb mit einer Märchen-Matinee im Brandenburger Theater zu einem guten Ende zu bringen. Sollte uns das Corona-Virus abermals im Wege stehen, wird sich wie im Vorjahr eine Alternative finden.
Jedenfalls werden die besten TeilnehmerInnen des Märchen-Wettbewerbs zu ihrem verdienten Lohn kommen. Sowohl die AutorInnen jener tollen Märchen, die am 24. und 31. März im Brandenburger Wochenblatt veröffentlicht waren und jederzeit unter www.moz.de/undine2021 zu durchblättern sowie auf https://bibliothek.stadt-brandenburg.de nachzulesen sind. Als auch die jungen KünstlerInnen, die die schönsten Bilder zu den Siegermärchen malen oder sie anderweitig bildkünstlerisch umsetzen.

Noch zwei Wochen Zeit für Bilder

Bis zum 7. Mai bleibt Zeit für die Teilnahme und somit die Chance auf einen Hauptpreis (Undine-Statuette + 150 Euro) oder Sonderpreis (150 Euro). Mitmachen können wie immer alle 7- bis 25-Jährigen. Eure Aufgabe: Wandelt die siegreichen Märchen zur bildenden Kunst – malend, zeichnend, basteln, modellierend, filmend…  Macht eure Lieblingsszene oder -figur sichtbar und beim Wettbewerb mit. Eine wunderbare Beschäftigungsidee in Zeiten von Kontakteinschränkungen, anwendbar auch bei schlechtem Wetter und wann immer ihr Lust auf märchenhafte Momente habt!

Hierhin kommen eure Kunstwerke

Abgeben könnt ihr eure Kunstwerke in der Fouqué-Bibliothek (Altstädtischer Markt 8) oder BRAWO-Geschäftsstelle (Neust. Markt 22a) sowie bei unseren Wettbewerbspartnern Galerie „Sonnensegel“ (Gotthardtkirchplatz 4/5) und Wredow-Kunstschule (Wredowplatz 1).