Am Freitagabend meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei und gaben an, dass ein ihnen unbekannter Mann am Bahnhof in Ziesar Häuser ableuchtet und dann die dortigen Bewohner nach Alkohol befragt. Als die Polizeibeamten schon kurz darauf in Ziesar eintrafen, wurden sie direkt von einer Frau angesprochen. Diese gab ihnen zu verstehen, dass ein Mann, auf den die Personenbeschreibung des zuvor Gemeldeten passte, ihr gegenüber die Hose heruntergezogen und sein Geschlechtsteil gezeigt habe.

Obdachlos und mit Ungeziefer befallen

Die Beamten trafen dann einen 26-jährigen Bulgaren an, der sich offenbar ohne Wohnsitz in der Gegend aufhält. Er gab an nach Brandenburg an der Havel zu wollen. Weil seine Identität jedoch vor Ort nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, wurde er zur Identitätsfeststellung ins Polizeigewahrsam der Inspektion nach Brandenburg gebracht. Dort erkannten die Beamten dann, dass der Mann offenbar extrem mit Ungeziefer befallen war. Ein Bereitschaftsarzt kümmerte sich daraufhin um die Versorgung der betroffenen Hautstellen. Ihm wurde die Möglichkeit gegeben sich zu duschen, so dass er anschließend saubere Kleidung, aus dem Fundus der Polizei erhalten konnte. Letztlich konnte der Mann, nach Prüfung seiner Identität wieder aus den Gewahrsamsräumen entlassen werden.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Neben den Gewahrsamsräumen mussten auch der Streifenwagen und die eingesetzten Polizisten dekontaminiert bzw. gereinigt werden. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen eingeleitet.