Liebe Märchenfreunde,
die Weihnachtferien sind alljährlich der beste Ausgangspunkt für unseren nächsten Märchenwettbewerb, genannt „Undine“  – nach dem berühmtesten Werk des am 12. Februar 1777 in Brandenburg an der Havel geborenen Friedrich Heinrich Karl Baron de la Motte Fouqué. Seine 1811 erstveröffentlichte Undine-Erzählung wurde Inspiration für viele märchenhafte Wasserwesen, darunter „Die kleine Meerjungfrau“ des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen (1837).

Bis zu 600 neue Einsendungen pro Jahr

Das Brandenburger Wochenblatt und die Fouqué-Bibliothek der Stadt Brandenburg haben Fouqué und Undine zu Ehren im Jahr 2005 ihren ersten gemeinsamen Märchenwettbewerb ausgelobt, in der Hoffnung, neuen Schwung in die alte Märchenwelt zu bringen und frische Talente hervor zu zaubern. In literarischer und bildkünstlerischer Hinsicht. Die Idee geht auf, beschert uns jedes Jahr Einsendungen zuhauf – bis zu 600 an der Zahl. Allein auf 292 neue Märchen brachten es die EinsenderInnen im eigentümlichen Coronajahr und schufen grandiose Vorlagen für die vielen gestaltenden KünstlerInnen.

Weihnachtszeit für Märchenwelten nutzen

Wir freuen uns jedenfalls riesig über die Resonanz und zählen 2021 wieder auf Ihre/Eure Mitwirkung – ihr, die ihr zwischen sieben und 25 Jahre alt seid, könnt mitmachen. Am besten ist, ihr nutzt gleich die Weihnachtsferien, um euch in neue Märchenwelten zu begeben. Schreibt auf, was ihr erlebt oder geträumt habt, welche zauberhaften Reiche ihr erobern und welchen fabelhaften Wesen ihr begegnen wollt. Vielleicht auch, welchem Ritter ihr zutraut, diesen gefährlichen Kerl mit dem wenig märchenhaften Namen COVID19 zu besiegen. Kurz gesagt: Schreibt ein neues Märchen. Gern auch mehr, aber jeweils nicht länger als acht A4-Seiten oder 15.000 Computerzeichen. Siehe Teilnahmebedingungen.
Einsendeschluss für den ersten, den literarischen Wettbewerbsteil ist Fouqués Geburtstag, der 12. Februar. Sodann folgen die Jurysitzung in der Bibliothek und – sofern „Corona“ uns lässt – die  Auszeichnungsveranstaltung im Theater, gefolgt vom Aufruf für die Illustratoren, die Siegerwerke bildkünstlerisch umzusetzen. All das wird wieder unglaublich märchenhaft – wenn ihr mitmacht!