Hey, wisst ihr’s schon? Am kommenden Sonntag, 4. September, wird zum Tag der offenen Tür ins Tierheim Brandenburg an der Havel, Caasmannstraße 16, geladen. „Endlich, nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause, können wir mit den Tierfreunden der Region zueinander finden. Persönlich, im Gespräch“, sagt die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Edda Kaßau.

Gelände ansehen, Tiere kennenlernen, ins Gespräch kommen

Von 13.00 bis 16.00 Uhr laden Mitarbeiter, Ehrenamtler und Tierschutzvereins-Mitglieder ein, sich das Gelände anzusehen, über die tierischen Bewohner zu informieren, zu plauschen bei Kaffee und frischem Kuchen. Währenddessen können sich die Kinder auf der Hüpfburg - gesponsert von der Rappelkiste Wust - austoben.

Eisenhüttenstadt

Spenden tierlieber Menschen helfen auch in schwierigen Zeiten

„Es ist ein Tag, an dem wir uns bei den Tierfreunden bedanken möchten, die uns auch in schweren Zeiten zur Seite stehen, mit Spenden und lieben Worten“, so Edda Kaßau. „Selbstverständlich nehmen wir auch gern am Tag der offenen Tür Spenden entgegen.“ Diese werden auch dringend benötigt, da auch das Tierheim in Brandenburg an der Havel bis auf den letzten Platz ausgelastet ist und jeder Hund, jede Katze, jedes Meerschwein, jedes Kaninchen und jeder Ziervogel artgerecht, den Bedürfnissen entsprechend, versorgt und verpflegt wird. Nicht vergessen: am 4. September gehts zum Tierheim!