Bei einem Unfall mit einem Heißluftballon ist ein wartender Fahrgast in Beelitz im Landkreis Potsdam-Mittelmark ums Leben gekommen. Der Heißluftballon stürzte jedoch nicht ab, sondern geriet auf dem Ballonlandeplatz noch vor dem Start außer Kontrolle, wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.
Demnach wurde der Ballon an einem Auto mit Anhänger festgemacht und vermutlich von einem Windstoß über den Platz mitgerissen. Der 69-Jährige wurde dabei am Boden von der Konstellation aus Auto und Anhänger getroffen und tödlich verletzt.
Der 59-jährige Fahrer des Heißluftballons befand sich während des Unfalls am Montagabend in dem Korb des Ballons. Die wartenden Fahrgäste erlitten einen Schock und wurden von Notfallseelsorgern versorgt. Der Heißluftballon wurde für die Fahrt fertig gemacht und sollte in Kürze starten.
In Beelitz findet derzeit die Landgartenschau in Brandenburg statt.