Eine Veranstaltung, die das Zeug hat, Kultstatus zu erlangen, feierte am 30. Tag der Deutschen Einheit 1. Geburtstag. 2019 wegen 30 Jahren Mauerfall als „Wende-Jahrmarkt“ geboren, lockte am 3. Oktober 2020 nun der „Einheits-Jahrmarkt“ ins Industriemuseum. Abermals veranstaltet vom Kulturverein Päwesin e.V. sollte es in der monumentalen Stahlkocher-Kulisse einen „Jahrmarkt der Sensationen“ geben, der wieder mit großer Vielfalt aufwartete und zum Fest für Familien wurde.
Einheits-Jahrmarkt im Industriemuseum Brandenburg

Volksfest Einheits-Jahrmarkt im Industriemuseum Brandenburg

Vor allem Kinder hatten mächtig Spaß daran, die mit Spielen und Erlebnissen gespickte Industrielandschaft zu erkunden und wurden ganz nebenbei mit Brandenburgs Industriegeschichte vertraut.

Stationen wie „Mauer einreißen“

Im Vordergrund aber standen Glücksrad, Seifenblasen und Wahrsagerin und dem Einheits-Jubiläum gewidmete Stationen wie „Mauer einreißen“, „Schmiede dein Glück“ und „Finde deinen Weg“. Bei „Ich war dabei“ konnten sich Gäste ins Einheitsvertrags-Foto mogeln und bei „Zusammennähen, was zusammen gehört“ erleben, wie zwei Patchwork-Arbeiten sich über lange Strecken immer näher kamen.

Tombola „Rückgabe Begrüßungsgeld“

Nostalgie kam beim Anstehen an der „Einheizbar“  auf, die als „Einheitsbrei“ Kartoffel- und Linsensuppe anbot sowie Grießbrei, Milchreis und schlichten, leckeren Kuchen. Auch für mitreißende Livemusik – u. a. von den Red Chucks – war gesorgt  und für eine Tombola, die die „Rückgabe Begrüßungsgeld“ betraf und somit die 5 Euro Eintritt. Jeden Cent war der Einheits-Jahrmarkt wert und findet hoffentlich 2021 seine Fortsetzung.