Konzentriert drücken die Sechstklässler der Grundschule Lichterfelde ihre Augen auf die Okulare der Mikroskope vor ihnen. Auf den Objektivträgern liegen zuvor präparierte Zwiebelhäutchen. Unterrichtsaufgabe ist es, eine Zeichnung des jeweiligen Präparats anzufertigen, auf dem die Zellstruktur der Zwiebelstücke zu erkennen ist. Eines von vielen Experimenten, die die Kinder hier nun durchführen könnten, meint Schulleiter Hans-Dieter Weiß über den jüngst in Betrieb genommenen Naturwissenschaftsraum.

Kleines Labor mit moderner Ausstattung

Unscheinbar im Containerbau neben dem Hauptgebäude der Schule gelegen, wirkt dieser wie ein kleines Labor mit moderner Ausstattung. Durch die gläsernen Türen der neuen Schränke sind anatomische Modelle von Mensch und Tier zu erkennen. Auf der gegenüberliegenden Wandseite ist eine Doppelpylonen-Tafel installiert und über den neuen Schülertischen baumeln zahlreiche würfelförmige Steckdosen-Module. „Vorher hatten wir vielleicht zwei oder drei Steckdosen im ganzen Raum“, meint Schulleiter Weiß, der seit 2007 hier unterrichtet.
Anders als zuvor ist der Raum nun vielseitig nutzbar und wird neben dem „Nawi“- auch für den Musik- und Kunstunterricht genutzt. Möglich macht dies ein im Mai begonnener und zum Schulstart realisierter Umbau, der aus Haushaltsmitteln der Gemeinde Schorfheide finanziert wurde. Die Gesamtkosten beliefen sich dabei auf 39.800 Euro. Gut die Hälfte der Mittel floss in neues Mobiliar wie Stühle und Tische.

Investitionen über 200.000 Euro

Die Umbaumaßnahme ist Teil einer ganzen Reihe von Instandsetzungsarbeiten, die seit 2016 umgesetzt wurden und für die die Gemeinde bisher knapp 200.000 Euro investierte. Nicht zuletzt in den vergangenen zwei Jahren lag der Fokus dabei auf den Außenanlagen. Dazu zählt die Gestaltung des Spielplatzes sowie Baumaßnahmen, die im Falle von Starkregen einen besseren Abfluss entlang des steilen Hangs auf dem Schulgelände gewährleisten.
Um auch weiterhin gute Unterrichtsbedingungen für die derzeit 110 Schüler zu ermöglichen, sollen weitere Investitionen für ein neues Dach aufgewendet werden, erklärt der Bürgermeister von Schorfheide, Wilhelm Westerkamp, der den Nachwuchswissenschaftlern mit Matthias Gabriel, dem Ortsvorsteher Lichterfeldes, am Dienstag einen Besuch abstattete.
Nicht nur in Lichterfelde investiert die Gemeinde Schorfheide. Auch in der Grundschule Groß Schönebeck soll nach der jüngst umgesetzten Sanierung dreier Klassenräume in den Herbstferien noch der Flur im zweiten Obergeschoss einen neuen Anstrich erhalten.