Zu einem Feuer in einer Parzelle der Kleingartensparte „Zur Sonne“ an der Bergerstraße war die Eberswalder Feuerwehr am Mittwoch gegen 10 Uhr gerufen worden. Die Laube in dem Schrebergarten war in Flammen aufgegangen und laut Polizei komplett niedergebrannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro, so die erste Schätzung. Personen wurden nicht verletzt.
Neben der Berufsfeuerwehr unter Leitung von Helmut Colberg war die freiwillige Abteilung Eberswalde mit 13 Mann im Einsatz. Kriminaltechniker untersuchen die Brandstelle. Die Ergebnisse werden der Kriminalpolizei übergeben, die abschließend zur Brandursache ermittelt.

Ein paar Meter weiter werden Lauben aufgebrochen

Nur wenige Meter entfernt, im Schneidemühlenweg, waren am Mittwoch drei Gartenlauben von Unbekannten aufgebrochen worden. Die Täter hatten die Türen eingetreten und die Inneneinrichtung verwüstet. Erste Ermittlungen brachten laut Polizei eine Gruppe von vier Kindern und Jugendlichen ins Visier der Beamten. Ob sie tatsächlich für die Taten und den Schaden verantwortlich sind und ob sie zur Rechenschaft gezogen werden können, klären jetzt die Kriminalisten der Inspektion Barnim.