Im gesamten Land Brandenburg haben sich im Vergleich zum Vortag weitere 18 Patienten nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Die Zahl der bestätigten Fälle ist mit Stand vom Freitag, 0 Uhr, auf 108.776 gestiegen. Landesweit liegt die Inzidenz damit bei 2,9. Am Vortag hatte der Wert 2,8 betragen.
Für den Kreis Barnim ist es bei 6095 nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus geblieben. Alle Zahlen werden seit dem Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres erhoben. Unverändert 225 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben.

Unveränderte Todesfall-Bilanz im Barnim

Trauriger Spitzenreiter bleibt die Kreisstadt mit 82 Verstorbenen, gefolgt von Bernau (45) und dem Amt Biesenthal-Barnim (26). Die weitere Reihenfolge lautet: Amt Britz-Chorin-Oderberg (24), Wandlitz (17), Panketal (14), Schorfheide (sechs), Werneuchen (fünf), Ahrensfelde (fünf) und Amt Joachimsthal (Schorfheide) (eins).

Barnimer Gesundheitsamt bleibt am Ball

Zahlen zu Gesenenen und zu Verdachtsfällen in Quarantäne sind nicht mehr zu bekommen, weil die Barnimer Kreiverwaltung wegen anhaltend niedriger Infektionszahlen seit Anfang Juli keine Lageberichte mehr veröffentlicht. Die Corona-Lage werde vom Gesundheitsamt allerdings weiter verfolgt, heißt es.
In der Uckermark ist die Inzidenz mittlerweile auf 0,0 gesunken, in Märkisch-Oderland liegt sie bei 2,0. Der Vergleichwert gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an.