40 Neuinfektionen meldet das Barnimer Gesundheitsamt am ersten Weihnachtsfeiertag.
Der Lagebericht bildet die Situation vom 24. Dezember, 13 Uhr, ab. Demnach sind seit Ausbruch der Pandemie 2444 positive Fälle registriert worden. Aktuell erkrankt sind 565 Barnimer. Weitere 1394 dürfen das Haus nicht verlassen. Für sie ist aufgrund eines Verdachtsfalls Quarantäne angeordnet.
Die 40 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Eberswalde elf, Bernau, Biesenthal-Barnim, Wandlitz und Ahrensfelde je fünf, Panketal vier, Britz-Chorin-Oderberg zwei sowie Werneuchen, Schorfheide und Amt Joachimsthal je eine. An den beiden Vortagen lag die Zahl der neuen Fälle bei 56 bzw. 70. Allerdings wird jetzt über die Feiertage weniger getestet. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 159,8. Das ist die niedrigste Rate im Land Brandenburg. Die Zahl der Sterbefälle (83) ist indes eine der höchsten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.