Dass das Barnimer Gesundheitsamt mit Stand vom 21. Juni, 13 Uhr, den zweiten Tag in Folge keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus registiert hat, ist ohne jeden Zweifel eine gute Nachricht. Dass jedoch auch die Zahl der Genesenen eingefroren scheint, gibt Rätsel auf.
Unverändert 6089 Covid-19-Fälle seit Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres werden im Lagebericht der Kreisverwaltung aufgeführt. Die meisten Betroffenen sind in Eberswalde zu Hause (1463). Es folgen Bernau (1415), Wandlitz (624), Panketal (566), Ahrensfelde (509), das Amt Biesenthal-Barnim (455), das Amt Britz-Chorin-Oderberg (391), Schorfheide (327), Werneuchen (222) und das Amt Joachimsthal (Schorfheide) (117).

Weiter 61 akut an Corona erkrankte Barnimer

Genesene: Unverändert haben 5803  Patienten ihre Covid-19-Erkrankung glücklich überstanden. Genesen sind damit 1359 Einwohner in Eberswalde, 1348 in Bernau, 602 in Wandlitz, 549 in Panketal, 503 in Ahrensfelde, 428 im Amt Biesenthal-Barnim, 365 im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 318 in Schorfheide und 115 im Amt Joachimsthal (Schorfheide).
Akut Erkrankte: 61 von 185.000 Barnimern sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Es geht um jeweils 22 Patienten in Eberswalde und in Bernau, fünf in Wandlitz, drei in Schorfheide, drei in Panketal, zwei im Amt Britz-Chorin-Oderberg, einen in Ahrensfelde, einen in Werneuchen, einen im Amt Biesenthal-Barnim und einen im Amt Joachimsthal (Schorfheide).

Noch 423 Barnimer in Corona-Quarantäne

Verdachtsfälle in Quarantäne: Weil sie an Covid-19 erkrankt sein könnten, befinden sich 423 Barnimer in vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung angeordneter Isolation – vier weniger als am Vortag. Betroffen sind 148 Einwohner in Bernau, 66 in Eberswalde, 60 (-3) in Panketal, 41 (-1) im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 25 (+1) in Wandlitz, 22 in Ahrensfelde, 21 im Amt Biesenthal-Barnim, 18 in Werneuchen, 17 (-1) in Schorfheide und fünf im Amt Joachimsthal (Schorfheide).

Barnims Corona-Inzidenz verharrt bei 2,2

Todesfälle: In den vergangenen 24 Stunden hat es im Barnim keinen weiteren Todesfall nach Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Damit bleibt es bei 225 Barnimer Todesopfern im Zusammenhang mit Corona. Trauriger Spitzenreiter bleibt die Kreisstadt mit 82 Verstorbenen, gefolgt von Bernau (45) und dem Amt Biesenthal-Barnim (26). Die weitere Reihenfolge lautet: Amt Britz-Chorin-Oderberg (24), Wandlitz (17), Panketal (14), Schorfheide (sechs), Werneuchen (fünf), Ahrensfelde (fünf) und Amt Joachimsthal (Schorfheide) (eins).
Das Land Brandenburg weist die Corona-Inzidenz für den Barnim am 22. Juni um 0 Uhr mit 2,2 aus. Damit bleibt auch dieser Wert unverändert. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an. Märkisch-Oderland steht weiter bei 2,0. Die Uckermark kommt auf 6,7 Brandenburgweit liegt die Inzidenz bei 3,3.