Zuletzt hatte ein bestätigter Corona-Fall in der Eberswalder Kita „Haus der fröhlichen Kinder“ die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne hochgetrieben. Mit Stand vom 22. April, 13 Uhr, gibt es kreisweit jetzt 5525 positiv laborbestätigte Covid-19-Fälle – 26 mehr als am Vortag. Inzwischen gelten 4503 Barnimer als von Corona genesen – sechs mehr als am Vortag. Unverändert 210 Patienten sind nach Infektionen mit dem Coronavirus gestorben. Damit sind 812 Barnimer akut erkrankt – 21 mehr als am Vortag.

Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne steigt

Betroffen sind 202 (+6) Patienten in Eberswalde, 187 (-2) in Bernau, 82 (+2) in Wandlitz, 67 (+2) in Panketal, unverändert 64 in Schorfheide, 63 (+3) in Ahrensfelde, 56 (+2) im Amt Biesenthal-Barnim, 49 (+2) im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 34 (+1) in Werneuchen und acht (+2) im Amt Joachimsthal (Schorfheide).
Die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne ist im Barnim um 76 auf 1000 gestiegen. Es geht um 408 (+58) Einwohner in Eberswalde, 191 (+2) in Bernau, 83 (-1) im Amt Biesenthal-Barnim, unverändert 80 in Wandlitz, 60 (+10) im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 52 (+4) in Panketal, unverändert 44 in Ahrensfelde, 42 (+1) in Werneuchen, 35 (+3) in Schorfheide und fünf (-1) im Amt Joachimsthal (Schorfheide).

Corona-Inzidenz liegt deutlich unter 100

Das Barnimer Gesundheitsamt gibt die Inzidenz für den Kreis mit Verweis auf das Land Brandenburg mit 81,0 an. Der Wert sagt aus, wie viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner registriert wurden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.