Mit Stand vom 28. Februar, 13 Uhr, weist der Lagebericht des Barnimer Gesundheitsamtes 4211 positiv laborbestätigte Covid-19-Fälle auf. Innerhalb eines Tages sind damit elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der von einer Covid-19-Erkrankung Genesenen um drei auf 3677 gestiegen. Unverändert 170 Barnimer sind seit Ausbruch der Pandemie im März vorigen Jahres mit nachgewiesener Corona-Infektion gestorben. Akut gibt es jetzt 364 Erkrankte – acht mehr als am Vortag.

Viele Corona-Zahlen im Barnim unverändert

Betroffen sind 100 (+2) Patienten in Eberswalde.73 (+2) in Bernau, 40 (+1) in Wandlitz, jeweils 34 (+1) im Britz-Chorin-Oderberg sowie im Amt Biesenthal-Barnim, 31 (+1) in Panketal, jeweils unverändert 18 in Ahrensfelde sowie Schorfheide, unverändert neun im Amt Joachimsthal (Schorfheide) und unverändert sieben in Werneuchen.
Die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne ist kreisweit um 17 auf 622 gesunken. Es geht um 154 (-35) Patienten in Eberswalde, 134 (+6) in Bernau, 87 (-3) im Amt Britz-Chorin-Oderberg, 64 (+9) im Amt Biesenthal-Barnim, 62 (+6) in Panketal, 50 (+1) in Wandlitz, unverändert 24 in Werneuchen, 20 (-2) in Schorfheide, unverändert 17 im Amt Joachimsthal (Schorfheide) und zehn (+1) in Ahrensfelde.

Barnimer Corona-Vergleichswert sinkt leicht

Die Barnimer Corona-Inzidenz ist leicht gesunken – von 68,6 auf 64,2. Der Vergleichswert gibt an, wie viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus kreisweit pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche registriert worden sind.