Mit Stand vom 6. September, 0 Uhr, werden für ganz Brandenburg weitere 44 Neuansteckungen mit dem Coronavirus bestätigt. Seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 ist die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Fälle damit auf 112.432 gestiegen. 3827 Brandenburger sind mit positivem Corona-Status gestorben. Die Inzidenz ist von 36,2 auf 37,1 gestiegen. Bundesweit liegt sie mehr als doppelt so hoch. Der Wert gibt an, wie viele Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner bekannt geworden sind.

So sahen Barnims Zahlen vor einem Jahr aus

Im Barnim sind fünf Neuansteckungen hinzugekommen. Damit gibt es kreisweit inzwischen 6325 bestätigte Covid-19-Fälle. Unverändert 226 Barnimer sind mit positivem Corona-Status gestorben. Die Inzidenz ist von 25,1 auf 27,2 gestiegen. Zum Vergleich: Am 6. September 2020 war der Vergleichswert nahe null und eigentlich kaum noch messbar. Damals hatte es im Barnim erst alles in allem 470 nachgewiesene Covid-19-Fälle gegeben. Und erst 29 Barnimer waren mit positivem Corona-Status gestorben.
Ein Jahr später ist die Welt auch im Barnim eine andere. Wenigstens wächst deutschlandweit der Impfschutz – wenn auch nicht so stark, wie es die Gesundheitspolitiker nahezu aller im Bundestag vertretenen Parteien als notwendig erachten.

In MOL ist die Corona-Inzidenz noch unter 20

Auch für die Uckermark werden fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dort haben sich seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 inzwischen 4030 Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz ist von 29,6 auf 33,8 gestiegen.
In Märkisch-Oderland haben sich weitere fünf Patienten mit dem Coronavirus angesteckt. Dort gibt es inzwischen 7146 bestätigte Covid-19-Fälle. Die Inzidenz ist von 15,2 auf 17,2 gestiegen.