Das Ungleichgewicht im Barnim wächst weiter. Laut Lagebericht des Gesundheitsamtes vom 2. Oktober, 24 Uhr, gibt es kreisweit 15 akut mit dem Corona-Virus Infizierte – zwei mehr als 24 Stunden zuvor. Drei positiv laborbestätigte Fälle sind in Bernau hinzugekommen. Ein Patient in Eberswalde ist gesundet. Von den aktuell 15 Erkrankten sind drei im Raum Eberswalde und zwölf im Raum Bernau daheim.
In Bernau leiden derzeit fünf Patienten an Covid-19, in Wandlitz vier, in Eberswalde zwei, in Werneuchen, Ahrensfelde, Panketal und Britz-Chorin-Oderberg jeweils einer.

Bei den Quarantäne-Fällen dominiert Bernau

Barnimweit stehen 154 Patienten unter Quarantäne, weil sie mit dem Corona-Virus infiziert sein könnten. Das ist ein Anstieg um neun Fälle. Betroffen sind 52 Bernauer, 30 Eberswalder, 27 Wandlitzer, 15 Ahrensfelder, acht Panketaler, je sechs Werneuchener und Biesenthal-Barnimer, fünf Schorfheider, vier Britz-Chorin-Oderberger und ein Joachimsthal-Schorfheider. Damit gibt es im Niederbarnim 114 und im Oberbarnim 40 Quarantäne-Fälle.

Im Barnim gibt es bisher 455 Genesene

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im März sind im Barnim bisher 499 positiv laborbestätigte Fälle registriert worden. 455 Patienten haben die Erkrankung überstanden, 29 sind mit oder an Covid-19 gestorben.
Der Kreis Barnim zählt 184 000 Einwohner.