Mit Stand vom 4. November, 24 Uhr, sind im Barnim seit Ausbruch der Pandemie im März 826 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Das sind 29 Fälle mehr als 24 Stunden zuvor. 566 Patienten gelten inzwischen als genesen – einer mehr als 24 Stunden zuvor. Unverändert 32 Barnimer sind an oder mit dem Virus gestorben.
Aktuell sind 59 (-1, +6) Patienten in Bernau, 57 (-1, +3) Patienten in Eberswalde, 36 (+5) Üatienten in Biesenthal-Barnim, 30 (+6) Patienten in Panketal. 24 (+4) Patienten in Wandlitz, 20 (+4) Patienten in Ahrensfelde, 13 (+1) Patienten in Britz-Chorin-Oderberg, jeweils elf Patienten in Schorfheide (+1) und in Werneuchen sowie drei Patienten in Joachimsthal (Schorfheide) an Covid-19 erkrankt.

Starker Anstieg bei Quarantäne-Fällen im Barnim

Es gibt 1024 Verdachtsfälle in Quarantäne – 66 mehr als 24 Stunden zuvor. Betroffen sind 261 (-6, +34) Patienten in Eberswalde, 229 (-7, +10) Patienten in Bernau, 146 )-3, +1) Patienten in Biesenthal-Barnim, 96 (+1) Patienten in Ahrensfelde, 78 (-1, +6) Patienten in Panketal, 72 (-1) Patienten in Wandlitz, 50 (-1, +2) Patienten in Schorfheide, 45 (-4, +14) Patienten in Britz-Chorin-Oderberg, 31 (-1, +10) Patienten in Werneuchen und 16 (-1, +4) Patienten in Joachimsthal (Schorfheide).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.