„Gefahr in Verzug“ hieß es am Dienstagmorgen in der Eberswalder Lessingstraße. Bei einer Baumschau wurden an einem 20 Meter hohen Ahornbaum schwere Schäden in der Krone festgestellt. „Der Stamm war gespalten und drohte auf die Straße zu stürzen. Deshalb mussten wir schnell handeln“, berichtet Volker Rutte von der Eberswalder Berufsfeuerwehr. Ab 9.30 Uhr wurde deshalb die Lessingstraße auf Höhe der Carl-von-Ossietzky-Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Nach einer Stunde war Straße wieder frei

Mit Hilfe der Drehleiter konnten sich Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr bis zur Gefahrenstelle hochfahren lassen und die Baumkrone mit Motorsägen kürzen. Nach etwa einer Stunde konnte die Lessingstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.