In der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag ist es auf dem Hof des Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt an der Beeskower Straße im Brandenburgischen Viertel zu einem Feuerwehr-Einsatz gekommen. Als die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr eintrafen, fanden sie einen Transporter vor, dessen linkes Vorderrad brannte.
Ein daneben stehender Transporter habe im Bereich des rechten Vorderrades ebenfalls Brandschäden aufgewiesen, teilt Nikolaus Meier, Leiter des Amtes für Brandschutzes im Eberswalder Rathaus, mit. Das Feuer sei dort allerdings schon verloschen gewesen.

Kinderwagen geht im Hausflur in Flammen auf

Nachdem die Flammen am linken Vorderrad gelöscht worden seien, hätten die Einsatzkräfte das Fenster der Fahrertür zerstört, um den Innenraum kontrollieren können, das Fahrerhaus verqualmt gewesen sei. „Mit der Wärmebildkamera konnten keine Glutnester oder heiße Stellen mehr vorgefunden werden“, informiert Nikolaus Meier. Dennoch sei der durch die Flammen verursachte Schaden am Transporter erheblich. Immerhin sei die Feuerwehr so rechtzeitig alarmiert worden, dass ein Vollbrand verhindert werden konnte.
Eine Brandstiftung sei wahrscheinlich, urteilt der Leiter des Amtes für Brandschutz, dem auch die Eberswalder Berufsfeuerwehr untersteht. Die Kriminalpolizei ermittele.
Bereits an Heiligabend hatte es im Brandenburgischen Viertel einen Feuerwehr-Einsatz nach einer Brandstiftung gegeben. Da hatten Unbekannte an der Straße Zum Schwärzesee gegen 2.30 Uhr einen im Hausflur abgestellten Kinderwagen in Brand gesetzt.