Weit mehr als 200 Menschen haben am Freitagabend (2. Juli) das Jubiläumskonzert des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde auf dem Marktplatz verfolgt. Fast auf den Tag genau, nämlich am 3. Juli 1945, war der Klangkörper das erste Mal überhaupt öffentlich aufgetreten.
Auf eben diesem Marktplatz, aber selbstverständlich in anderer Besetzung. Erst seit 2019 ist Urs-Michael Theus Chefdirigent des Ensembles. Das 75. Jubiläum konnte im vergangenen Jahr aufgrund strengerer Regeln zur Eindämmung des Coronavirus nicht gebührend gefeiert werden. Das wurde nun unter dem Motto „75 + 1“ nachgeholt, wenngleich, aufgrund von Abstandsregeln auf der Bühne, weiterhin in etwas reduzierter Besetzung.
Ein paar Konzerte konnte das Orchester nach Ende des Lockdowns bereits spielen. Während dessen hatten sich die Musiker allenfalls zur Probe getroffen. „Aber wenn man kein Ziel vor Augen hat, ist das nicht sehr befriedigend“, sagt Urs-Michael Theus, froh darüber wieder spielen zu können. Weil zeitweise keine Kulturveranstaltungen stattfanden, seien Musiker des Ensembles auch von Kurzarbeit betroffen gewesen.