Ein Fahrgast hat sich mit beiden Händen an einer Haltestange in einem Bus in Eberswalde (Landkreis Barnim) festgeklebt. Der 60-Jährige erhielt für den Rest des Jahres ein Hausverbot für Busse, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Ziel des Mannes sei es gewesen, auf die Ignoranz bezüglich der Maskenpflicht innerhalb öffentlicher Verkehrsmittel aufmerksam zu machen. Rettungskräfte befreiten den 60-Jährigen am Donnerstag von der Stange.
Derzeit besteht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln des Personennahverkehrs in Brandenburg die Maskenpflicht. Alle Fahrgäste müssen eine FFP2-Maske tragen. Ausnahmen werden lediglich für Kinder unter sechs Jahren, Gehörlose und schwerhörige Menschen gemacht. Bei der Schülerbeförderung und für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr reicht eine OP-Maske aus.
Das Kontroll- und Servicepersonal im ÖPNV muss mindestens eine OP-Maske tragen.