Ohne Strom, Wärme und Mobilität ist unser Alltag nicht mehr denkbar. Das Ziel der Energiewende ist es deshalb, eine sichere, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung zu realisieren. Im Zuge der Energiewende ersetzen Erneuerbare Energien, wie Wasser- und Solarkraft, Windenergie, Erdwärme und nachwachsende Rohstoffe die fossilen Energieträger kontinuierlich. Sie sollen bis 2050 rund 60 Prozent am Bruttoendenergieverbrauch und 80 Prozent am Bruttostromverbrauch ausmachen.
Doch das Vorhaben hat auch Gegner. Windkraftanlagen stoßen vielerorts auf Gegenwehr. In dieser Podcast-/Beitragsreihe soll am Beispiel des Landkreises Barnim veranschaulicht werden, wo wir in diesem Prozess stehen, welche Hürden es weiterhin gibt und warum es Gegner des Vorhabens gibt.

Energiewende im Landkreis Barnim

Folge 1 dreht sich um die Frage, was Energiewende eigentlich bedeutet und wo der Barnim in diesem Prozess steht. Der Landkreis hat sich selbst eine Null-Emissions-Strategie auferlegt, schon weitaus früher als andere Regionen. Der Barnim soll perspektivisch zu 100 Prozent unabhängig von fossiler Energieversorgung werden, sich autark versorgen und auf Energieimporte verzichten können.
In der zweiten Folge steht die Windkraft im Mittelpunkt. Wer die erste Folge noch einmal Wort für Wort nachlesen möchte, kann dies in folgendem Artikel tun: