Für Patrick Puls ist das Leben alles andere als ein Fest. Der junge Mann lebt schon seit 2016 auf der Straße. Am 9. September ist Eberswaldes bekanntester Obdachloser 33 Jahre alt geworden. Und hat die seltene Gelegenheit genutzt, mit ein paar Kumpels zu feiern. Und damit unbeabsichtigt die Berufsfeuerwehr der Barnimer Kreisstadt auf den Plan gerufen.
Um 19:12 Uhr war die für die Kreise Barnim, Uckermark und Oberhavel zuständige Regionalleitstelle mit Sitz in Eberswalde über eine unklare Rauchentwicklung an der Frankfurter Allee im Brandenburgischen Viertel in Kenntnis gesetzt worden. Prompt wurden die hauptamtlichen Brandschützer der Barnimer Kreisstadt losgeschickt.

Verursacher gelobt Besserung

„Vor Ort musste die Dienstschicht aber nicht eingreifen“, sagt Ingo Köhler von der Berufsfeuerwehr. Auf dem Innenhof der Ruine habe ein Lagerfeuer kurzzeitig etwas stärker gequalmt. „Mehr war nicht“, betont der Brandschützer.
Patrick Puls nahm die Unterbrechung seiner Geburtstagsfeier gelassen hin. Er versprach, künftig besser aufzupassen, damit die Anwohner nicht mehr durch Rauch belästigt werden. „Es gibt vor allem einen Mieter, der sich immer wieder durch meine Lagerfeuer gestört fühlt“, sagte er.